Wirtschaftsforum Bulgarien in Potsdam

Am 11. Dezember fand in der IHK Potsdam das Wirtschaftsforum Bulgarien 2018 statt. Das Programm war inhaltlich-vielfältig. Am 11. Dezember fand in der Industrie- und Handelskammer Potsdam das Wirtschaftsforum Bulgarien 2018 statt. Mitveranstalter waren der Deutsche Industrie- und Handelskammertag (DIHK), die Deutsch-Bulgarische Industrie- und Handelskammer (DBIHK), Industrie- und Handelskammer Berlin, die Landesgemeinschaft der Industrie- und Handelskammer des Landes Brandenburg, das Deutsch-Bulgarische Forum, der Ost-Ausschuss – Osteuropaverein der Deutschen Wirtschaft, die bulgarische Botschaft in Deutschland, Germany Trade and Invest - die Gesellschaft für Außenwirtschaft und Standortmarketing.

  • © IHK Potsdam
  • © IHK Potsdam

Das Forum mit über 100 Teilnehmern war die bundesweit größte Wirtschaftsveranstaltung über Bulgarien seit Anfang 2017. Das Programm war inhaltlich-vielfältig. Es gab zahlreiche spannende Statements und Diskussionen, sowie auch emotionale Momente, z.B. die Verabschiedung des Botschafters der Republik Bulgarien S.E. Radi Naidenov, der seine Tätigkeit in Deutschland am 15. Dezember 2018 beendete.

Von der Eröffnungsrede des Präsidenten der IHK Potsdam, Herrn Peter Heydenbluth, über die wirtschaftspolitischen Vorträge durch die bulgarische Vize-Wirtschaftsministerin, Frau Liliya Ivanova, und Herrn Staatssekretär und MdB, Oliver Wittke, über die Grußworte des stellvertretenden Hauptgeschäftsführers des Deutschen Industrie- und Handelskammertages, Herr Dr. Volker Treier, der Geschäftsführerin des Ost-Ausschusses - Osteuropavereins der Deutschen Wirtschaft Frau Ute Kochlowski-Kadjaja, des Bulgarischen Botschafters, S.E. Radi Naidenov und des Statements des Hauptgeschäftsführers der DBIHK, Herrn Dr. Mitko Vassilev, bis zu den praktischen Erfahrungsberichten von Herrn Guenter Maier (Germany Trade & Invest – GTAI), von Herrn Hristo Teliatinov (Seeburger Informatik), Herrn Heiko Schmidt (Inno-Con), Herrn Dr. Horst Stüer (B. Braun Medical), sowie Frau Emilia Zarewa aus Pro Credit Bank zieht sich ein roter, oder besser gesagt weiß-grün-roter Faden durch: Es lohnt sich in Bulgarien zu engagieren.

Rund 60 Prozent der Besucher waren KMUs. Unter den Großunternehmen waren Schmitz Cargobull, Airbus, Aurubis, Schumag/Babcock, STRABAG, B. Braun Medical und Sienit Holding. Ferner waren fünf deutsche beziehungsweise europäische Banken und Finanzinstitutionen vertreten (Hypovereinsbank/Unikredit, Raiffeisenbank International, LGT Zürich/CH, Mittelbrandenburgische Sparkasse/MBS und ProCreditBank Frankfurt/Main).

Bulgariens Vize-Wirtschaftsministerin Liliya Ivanova betonte, dass 30 der 100 größten Investitionen in Bulgarien entweder deutsche Unternehmen sind oder Gesellschaften mit deutscher Beteiligung. Laut Frau Ivanova gibt es keinen Bereich, in dem die deusch-bulgarische Zusammenarbeit keinen Vorschritt verzeichnet habe und in dem keine neuen Möglichkeiten zur Kooperation geschaffen werden.

Frau Elena Pishtovkoleva, die im bulgarischen Wirtschftsministerium zuständige kommissarische Direktorin für Investitionen, informierte das Publikum ausführlich über Maßnahmen zur Investitionsförderung ihres Landes.

Der für Bulgarien zuständige Südosteuropa-Korrespondent der GTAI, Günter Maier, präsentierte zum aktuellen Stand der Wirtschaftsindikatoren des Landes und einen Branchenreport über die jüngsten Entwicklungen von fünf führenden Industriebranchen in Bulgarien. Die Agentur wurde auch von Frau Radina Koleva aus dem GTAI-Büro in Sofia vertretten, sowie von Herrn Christian Overhoff aus dem Bereich „Südosteuropa/GUS“ in der Zentralle in Bonn.

Das Potential von der zweitgrößten Stadt Plovdiv und der Region wurden von Herrn Emil Yankov, Manager „Business-Entwicklung“ der Trakia-Wirtschaftszone.

Das Projekt „Young Energy Europa“ erheischt Aufmerksamkeit. Der Informationsstand, der vielfaltige Informationen anbietete, wurde von Frau Dr. Ing. Krassimira Dimitrova (DBIHK) und Herrn Max Junghanns (DIHK) betreut.

Herr Dr. Volker Berresheim als neuer Vorsitzender des Deutsch-Bulgarischen Forums (DBF) und Herrn Gernot Erler, bisheriger und ab jetzt Ehrenvorsitzender der DBF, bedankten sich bei Allen, die zum Erfolg des Forums beigetragen haben – dem Hauptveranstalter, die IHK Potsdam, den Mitveranstaltern und den Referenten. Gedankt wird auch den Brüdern Radev für ihre hervorragende Übersetzungstätigkeit.

Die 6 Informationsstände lockerten die Atmosphäre auf und brachten einen Hauch von Messe und Markttreiben. Die Standleiter versorgten die Zuhörer mit Infomaterial und gaben Hinweise zu den verschiedensten Themen.

Zurück