Pirin Tex Production hat den großen Preis für Energieeffizienz im Rahmen des Projektes „Young Energy Europe“ gewonnen

Die ersten Energiescouts Bulgariens sind von der Deutsch-Bulgarische Industrie- und Handelskammer ausgezeichnet worden. Die Gewinner wurden von einer Jury an einer Veranstaltung am 19. November 2018 im Muzeiko ausgewählt.

Das Unternehmen Pirin Tex Production, deren Niederlassung sich in Gotse Delchev befindet, hat den großen Preis mit dem Projekt für das Recycling von Erdölderivaten gewonnen. Dadurch können jährlich 44 Tonnen Kohlendioxidemissionen eingespart werden.

5 Monate ist die Amortisationszeit der investierten Mittel, wodurch 30% Kraftstoffverbrauch pro Jahr eingespart werden.

Der Gewinner hat die Möglichkeit, seine Idee im nächsten Jahr in Berlin zusammen mit den Scouts aus Griechenland, Ungarn, der Tschechischen Republik und Deutschland vorzustellen.

Herti gewann den Sonderpreis für das Engagement mit einem Projekt zur Optimierung des Kompressorsystems in Pliska, das jährlich mehr als 190 000 kWh Energieeinsparung ermöglicht und zu 151,5 Tonnen Kohlendioxideinsparung führen wird. 3 Jahre ist die Amortisationszeit der investierten Mittel.

Uphold erhielt den Sonderpreis für Anwendbarkeit. Das Unternehmen präsentierte ein Konzept zum Thema Digitalisierung im Büro, das bis zu 30% der Kosten einspart - 4 500 kWh Energieeinsparung und bis zu 3,3 Tonnen Verringerung der Kohlendioxidemissionen pro Jahr. Es geht um das Ersetzen der Server durch die Cloud-Technologie. Ein Monat ist die Amortisationszeit der investierten Mittel.

Das Team von Muzeiko wurde mit einem Sonderpreis für Gemeinschaftseffekte ausgezeichnet. Das Projekt sieht eine Steigerung der Energieeffizienz im Wissenschaftszentrum für Kinder vor, indem der Stromverbrauch reduziert wird.

Für die drei Unternehmen, die den Sonderpreis gewonnen haben, besteht nun die Möglichkeit die Hannover Messe zu besuchen.

„Das Hauptziel der Initiative besteht darin, den grenzüberschreitenden Dialog und den Wissens- und Erfahrungsaustausch in der EU zu stärken, um gemeinsam die Umsetzung des Pariser Klimaschutzabkommens zu fördern“, sagte Tim Kurth, Präsident der Deutsch-Bulgarischen Industrie- und Handelskammer.

„Ich glaube, dass sowohl die Teilnehmer als auch die Unternehmen von dieser Initiative profitieren“, sagte Janin Hansen, Projektleiterin „Young Energy Europe“ für Deutschland. „Einerseits profitieren die Unternehmen von der Energieeffizienz, den Kosteneinsparungen und den entwickelten Wettbewerbsvorteilen. Die Umwelt gewinnt, die Scouts selbst gewinnen, weil sie wichtige Erfahrungen sammeln, die ihnen in der Zukunft dienen werden“, fügte sie hinzu.

Ihre ressourcensparenden Konzepte haben die folgenden Unternehmen vorgestellt: Deutsch-Bulgarisches Berufsbildungszentrum, Seeburger Informatik EOOD, Kaufland Bulgaria EOOD & Co.KD, Меxon ООD, Penkov Markov & Partners, Siemens ЕООD und Festo Produktion OOD. Das Projekt „Young Energy Europe“ wird 2019 fortgesetzt. Unternehmen, die teilnehmen möchten, können ihre Anträge auf der Webseite der Deutsch-Bulgarischen Industrie- und Handelskammer einreichen. Die Registrierung für die Teilnahme am Projekt ist ab Mitte Dezember möglich. Young Energy Europe ist Teil der Europäischen Klimaschutzinitiative (EUKI) und ist von dem deutschen Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit (BMU) finanziert.

Zurück