Networking-Cocktail mit über 450 Businessvertretern am Europatag

Networking Event mit über 450 Gästen fand am 9. Mai 2019 - Europatag im Grand Hotel Sofia statt. Die Veranstaltung wurde gemeinsam von 10 bilateralen Handelskammern: der Deutsch-Bulgarischen Industrie- und Handelskammer, von der Britisch-Bulgarischen Businessassoziation (BBBA), Confidustria Bulgarien, Bulgarisch-rumänische Industrie-und Handelskammer, der Französisch-Bulgarischen Industrie- und Handelskammer, der Italienischen Handelskammer, Ungarisch-Bulgarische Handelskammer, Advantage Austria, dem Businessclub Belgien-Bulgarien-Luxemburg und der Schwedisch-Bulgarische Handelskammer organisiert.

Die Teilnehmer hatten die Möglichkeit, B2B-Gespräche zu führen und neue Partnerschaften zu knüpfen.

Offizielle Gäste der Veranstaltung waren der stellvertretende Wirtschaftsminister Lachezar Borissov, Leiter der Vertretung der Europäischen Kommission in Bulgarien Ognyan Zlatev und Vertreter des diplomatischen Korps.

„Diese Veranstaltung ist ein Beispiel dafür, wie das Konzept eines vereinten Europas funktioniert“, sagte der Leiter der Vertretung der Europäischen Kommission in Bulgarien, Ognyan Zlatev, und wies darauf hin, dass offene Grenzen Möglichkeiten für gemeinsame Arbeit, Know-how-Austausch und geschäftliche Zusammenarbeit schaffen.

Zlatev unterstrich, dass der EU-Binnenmarkt ein Raum des Wohlstands und der Freiheit ist, der 512 Millionen Europäern den Zugang zu Waren, Dienstleistungen, Arbeitsplätzen, Geschäftsmöglichkeiten bietet und deren Aufbau ständige Anstrengungen erfordert.

Der Leiter der Vertretung der Europäischen Kommission in Bulgarien verwies auf die Bedeutung von Themen wie Forschung und Innovationen, ökologische, soziale und wirtschaftliche Übergänge und damit verbundene Veränderungen in der Gesellschaft sowie die Transformation des europäischen Arbeitsmarktes und seiner Gerechtigkeit. Ognyan Zlatev sagte auch, dass die sich wandelnde Europäische Union kein Grund zur Sorge sein dürfe.

„Es ist jedoch wichtig zu wissen, dass jeder von uns eine Rolle in der Verantwortung für die Zukunft der Union spielt“, sagte er abschließend und zitierte den Präsidenten der Europäischen Kommission, Jean-Claude Juncker, der kürzlich sagte, dass „jede Generation hat die Pflicht, das Schicksal der Europäerinnen und Europäer zum Besseren zu verändern und unser beständiges Versprechen von Frieden, Fortschritt und Wohlstand einzulösen.“

Der stellvertretende Wirtschaftsminister Lachezar Borissov dankte den Wirtschaftsvertretern, den Missionen der Botschafter und wies auf die Rolle der bulgarischen EU-Ratspräsidentschaft hin.

„Wenn das Bussiness zusammenarbeitet, ist Europa dann das Stärkste und wir können dann uns entwickeln“, unterstrichte er.

Lachezar Borissov wies darauf hin, dass die Bemühungen zur Verbesserung des Geschäftsklimas fortgesetzt werden, und verspricht die beste Bonität auf dem Balkan, den dritten Platz bei der Finanzstabilität in Europa, den zweiten Platz beim Haushaltsdefizit und ein gutes Wirtschaftswachstum. „Wir versprechen die Entwicklung des duale Ausbildung“, fügte er hinzu.

Herr Borissov wies auf das Streben nach der Entwicklung des allgemeinen Geschäftsklimas, die Verringerung der Verwaltungsverfahren und der Belastung der Unternehmen hin, und kündigte an, dass die Türen des Wirtschaftsministeriums für die anwesenden Kammern für Vorschläge und Empfehlungen offen seien.

Zurück