Ein Arbeitstreffen fand mit der Ministerin für Tourismus Nikolina Angelkova statt

Deutschland ist ein Schlüsselpartner des bulgarischen Tourismus mit mehr als 640.000 Besuchern in diesem Jahr. Das sagte die Tourismusministerin Nikolina Angelkova bei einem Arbeitstreffen mit Mitgliedern und Partnern der Deutsch-Bulgarischen Industrie- und Handelskammer, das am 25. Oktober stattfand. Die Ministerin präsentierte die Ergebnisse der Sommersaison 2018, die Gesetzgebung des Ministeriums und die wichtigsten Ziele für den Sektor.

Wir erwarten in diesem Jahr 9,5 Millionen Besucher aus den eingehenden Märkten. Die Einnahmen durch den internationalen Tourismus allein für den Zeitraum Januar - August 2018 betragen mehr als 2,8 Mrd. Euro, was ein Wachstum von über 7%  im Vergleich zum Zeitraum 2017 bedeutet - sagte die Ministerin. Sie unterstrich die gute Interaktion zwischen dem Ministerium und den großen Reiseveranstaltern, die auf dem deutschen Markt tätig sind. Wir können 1 - 1,5 Mio. deutsche Touristen jährlich innerhalb von 3 bis 5 Jahren erreichen, prognostizierte sie. Frau Angelkova präsentierte den Mitgliedern der Kammer die Bestrebungen zur Verbesserung der Rahmenbedingungen im Tourismus durch neue Gesetzesinitiativen. Die Änderungen im Tourismusgesetz sehen Beratungsgremien für den Tourismus vor, in denen die Industrie und die Zivilgesellschaft an der lokalen Tourismuspolitik teilnehmen können. Jede Unterkunft, Verpflegung und Unterhaltung wird ein Identifizierungskode zugeordnet, der im nationalen Tourismusregister eingetragen ist.

Das Tourismusministerium verbinden der Register der Nationalen Agentur für Einnahmen, des Innenministeriums und des Finanzministeriums durch das einheitliche touristische Informationssystem und welches die Qualität der Dienstleistungen erhöhen wird. Im November wird das Tourismusministerium eine Möglichkeit zur Gesichtserkennung präsentieren, so dass Geschäftsdokumente nicht nur mit einer elektronischen Unterschrift, sondern auch durch Gesichtserkennung und von einem Smartphone erstellt werden können, erklärte sie.

Der DBIHK-Hauptgeschäftsführer Dr. Mitko Vassilev begrüßte gute Zusammenarbeit mit dem Tourismusministerium und erinnerte an die erfolgreiche Präsentation Bulgariens auf der größten internationalen Tourismusmesse der Welt ITB Berlin, sowie auf anderen relevanten Märkten. Eine Delegation von Schleswig-Holstein besuchte Bulgarien in diesem Sommer und ist bereit, praktische Hilfe bei der Ausbildung von Personal im Tourismusbereich zu leisten. Zwei von fünf deutsche Berufsbildungszentren in Bulgarien - Tsarevo und Smoljan arbeiten im Bereich Tourismus und wir können sie zusätzlich unterstützen, sagte er.

Zurück