Die Messen denkmal und MUTEC in Leipzig ernten enormen Zuspruch

Überaus erfolgreich und mit 14.200 Besuchern endeten am 10. November die 13. Auflage der europäischen Leitmesse denkmal und die parallel stattfindende internationale Fachmesse MUTEC.

„Mit einem enormen Zuspruch von Ausstellern, Besuchern und Experten aus dem In- und Ausland konnte die denkmal ihre Stellung als europäische Leitmesse in diesem Jahr weiter ausbauen. Sie ist zweifellos der fachliche Dreh- und Angelpunkt für den Erhalt des Kulturerbes in Europa und setzte in diesem Jahr starke wirtschaftliche und politische Impulse“, erklärtе Markus Geisenberger, Geschäftsführer der Leipziger Messe. „Erst zum zweiten Mal von der Leipziger Messe in Eigenregie veranstaltet, hat sich die MUTEC bereits als wichtiger Termin für Betreiber von Museen und Kultureinrichtungen etabliert.“ Der Messeverbund aus denkmal und MUTEC verzeichnete in diesem Jahr eine Rekordbeteiligung mit über 550 Ausstellern aus 20 Ländern.

Von allen Beteiligten der denkmal wurden die erneut gestiegene Qualität und Internationalität gelobt. Branchenexperten aus ganz Europa kamen zusammen, um sich über die neuesten Entwicklungen zu informieren und auszutauschen. Unternehmen knüpften neue Geschäftskontakte und internationale Kooperationen. Handwerksbetriebe und Institutionen der Denkmalpflege und Restaurierung stießen mit ihrem Fokus der Nachwuchsgewinnung auf fruchtbaren Boden. Hochrangige Gäste aus der Politik und internationale Fachleute nutzten die denkmal für einen länder- und fachübergreifenden Austausch. Im Fokus stand insbesondere das Europäische Kulturerbejahr 2018, in dessen deutschem Beitrag die denkmal den letzten offiziellen Höhepunkt bildete. Gemeinsam wurden Strategien erarbeitet, um den Erfolg der in diesem Jahr initiierten Projekte als Basis für die zukünftige europaweite Arbeit zu nutzen.

Mit 105 Ausstellern aus zehn Ländern verzeichnete die MUTEC einen deutlichen Zuwachs. Betreiber von Kultureinrichtungen nutzten die internationale Fachmesse für Museums- und Ausstellungstechnik, um sich über neue Technologien und praktische Lösungen aus allen Bereichen zu informieren. Das Fachprogramm wurde in diesem Jahr erneut maßgeblich ausgebaut und beinhaltete neben zahlreichen Fachvorträgen und Podiumsdiskussionen auch hochkarätige Tagungen und Konferenzen. Diese Vielfalt fand großen Zuspruch beim Fachpublikum, das aus dem In- und Ausland angereist war.

Zurück