DBIHK-Vollversammlung 2019

Am 06. Juni 2019 fand im Hilton Hotel die Vollversammlung der Mitglieder der Deutsch-Bulgarischen Industrie- und Handelskammer (DBIHK) statt.

Der Präsident der DBIHK, Tim Kurth, begrüßte die anwesenden Mitglieder und gab einen Rückblick auf das vergangene Jahr 2018: „Es wurden nahezu 190 Mio. Euro deutsche direkte Investitionen getätigt und der Handelsumsatz zwischen unseren beiden Ländern ist in den letzten 10 Jahren um das 2,5 fache auf 8,3 Mrd. Euro gestiegen“. Er wies auch darauf hin, dass laut der jährlichen Konjunkturumfrage 88% der Unternehmen wieder in Bulgarien investieren würden. „Die EU-Mitgliedschaft ist ein klarer Wettbewerbsvorteil für Bulgarien“, fügte er hinzu. Das überwältigende Interesse an der Networking-Veranstaltung mit neun anderen europäischen bilateralen Kammern zeige, wie das Konzept eines gemeinsamen Europas funktionieren könne.

Der ständige Vertreter der deutschen Botschaft Herr York Schuegraf schätzte das Jahr 2018 als äußerst erfolgreich für die deutsch-bulgarischen Wirtschaftsbeziehungen ein und stellte fest, dass die bulgarischen Exporte ein Jahr lang die deutschen Importe übertrafen. Er betonte die Rolle deutscher Unternehmen in Bulgarien bei der Einführung der dualen Berufsausbildung, ihre sozial verantwortliche Position gegenüber benachteiligten Gruppen im Land und beim Umweltschutz. Die deutschen Unternehmen setzen Standards und sind Vorbild, sagte er. Schuegraf betonte die Wichtigkeit zweier bedeutender Besuche aus Deutschland – des Bundespräsidenten Steinmeier und des Außenministers Maas.

Gastredner der Vollversammlung war Herr René van den Hövel, Direktor DEinternational, Deutscher Industrie- und Handelskammertag e.V. (DIHK). Er präsentierte kurz wie das Netzwerk von Industrie- und Handelskammern aussieht - deutsche Industrie- und Handelskammern (IHK), deutsche Auslandshandelskammern (AHK) und die Dachorganisation - DIHK.

Das internationale Netzwerk der deutschen Auslandshandelskammern (AHK) feiert in diesem Jahr sein 125-jähriges Bestehen. Die erste Kammer wurde in Brüssel gegründet und seitdem entwickelt sich das Kammernetzwerk intensiv - aktuell gibt es 140 Standorte in 92 Länder.

AHK ist die offizielle Vertretung der deutschen Wirtschaft, Dienstleister, Mitgliederorganisation und Partner vor Ort, die bei Schwierigkeiten hilft.

In Bezug auf die neue Brand-Strategie sagte Herr René van den Hövel, dass es das Ziel ist, sich mehr auf die Mitglieder und die Kunden zu konzentrieren. „Wir wollen über Sie reden“, erklärte er.

Frau Carmen Struck, stellvertretende Geschäftsführerin der DBIHK, stellte die neue Strategie der Kammer (2019-2021) vor. Die DBIHK-Vizepräsidentin Frau Dr. Neidenowa unterstrich die Vorteile des Schiedsgerichts und lud die Mitglieder ein, aktiv an den 10 DBIHK-Fachausschüssen teilzunehmen.

Der DBIHK-Hauptgeschäftsführer Herr Dr. Mitko Vassilev stellte die bevorstehenden Initiativen der DBIHK vor und gab die neue Adresse der Kammer im Interpred ab dem 1. Juli 2019 bekannt.

Zurück