Donnerstag, 12. Oktober 2017, Nr. 1725/ Jahrgang 9

Falls der AHK Newsletter nicht korrekt angezeigt wird, klicken Sie bitte hier









 



 

Das Wetter

Sofia

7 C / 19 C

Plovdiv

12 C / 22 C

Pleven

11 C / 22 C

Varna

12 C / 22 C

 

Werbemöglichkeit für Ihr Unternehmen

Aktuelle Informationen zu den Möglichkeiten in unserer Publikation erfolgreich zu inserieren finden Sie HIER.


Publikation



hier herunterladen

 

Impressum

Sol Communications GmbH

Vervielfältigung, Verkauf oder Weiterverbreitung von Bulgarien aktuell – auch teilweise, sind ohne schriftliche Zustimmung der DBIHK untersagt.

Bulgarien aktuell beruht auf Informationen der Nachrichtenagentur BTA sowie bulgarischer und deutscher Medien; zusätzlich aus Meldungen von DBIHK-Mitgliedern. Der Herausgeber übernimmt jedoch keine Gewähr für die Richtigkeit, Vollständigkeit und Aktualität der bereitgestellten Inhalte, bis auf autorisierte DBIHK-Texte.

 

Chefredakteur:

Dr. Mariana Tcholakova

E-Mail: office@sol.bg

 

Redaktion:

Tanya Tsocheva

Andreana Toseva

 

Übersetzung:

Galina Spasova

 

An- und Abmeldung:

E-mail: news@ahk.bg

 

 

 

 


  MITGLIEDERREVIEWS



In der heutigen Ausgabe stellen wir Ihnen das DBIHK-Mitglied Austria Bio Garantie Branch Bulgaria vor:


Das Unternehmen

Die Austria Bio Garantie ist eine im europäischen Umfeld als groß zu betrachtende Kontroll- und Zertifizierungsstelle mit Hauptsitz in Österreich (13.000 Kunden) und Niederlassungen in Ungarn (500 Kunden), Rumänien (230 Kunden), Kroatien (350 Kunden) und Bulgarien (550 Kunden). Der Focus des Marktwachstums liegt nur in EU Ländern und hier in Mittel- und Südosteuropa.

Leistungsspektrum

Die ABG leistet durch ihre Arbeit und Servicetätigkeit einen wesentlichen Beitrag zur nachhaltigen Bewirtschaftung der Landschaft, Erhaltung der Kulturlandschaft und zur artgerechten Tierhaltung.
Qualität in jeder Hinsicht ist ein zentrales Anliegen der ABG.

Geschäftsführer:  Herr Dipl. Ing. Hans Matzenberger /  international@abg.at

-  BULGARIEN aktuell:  Warum ist für Sie die Zugehörigkeit zu einer Organisation wie die AHK Bulgarien wichtig?
Antwort: Das Netzwerk erweitern, neue Partner kennen zu lernen; Erfahrungsaustausch zwischen den Unternehmen; Unterstützung bekommen, um die nationalen Eigenheiten der Länder besser meistern zu können.

BULGARIEN aktuell:  Wie beurteilen Sie die aktuelle Lage Ihrer Branche in Bulgarien bzw. in Deutschland?
Antwort: Wir arbeiten in einem Nischenbereich im Agrarbereich, aber mit sehr viel Potential in Bulgarien. Seriöse Zertifizierungen können unseren Kunden neue Märkte erschließen.

-  BULGARIEN aktuell: Welche sind Ihre wichtigsten Vorhaben für die nächsten Monate?
Antwort: Auf- bzw. Umbau der Niederlassung zu einer schlagkräftigen Organisation mit bulgarischen Mitarbeitern.

 

 


  AKTUELLES

 

AHK Bulgarien unterzeichnet eine Vereinbarung zur Kooperation mit der Regierung im Rahmen der Bulgarischen EU-Ratspräsidentschaft



Die Ministerin für die EU-Ratspräsidentschaft Bulgariens 2018, Liljana Pavlova, beteiligte sich an einem von der DBIHK organisierten Arbeitstreffen. Die Veranstaltung fand am 10. Oktober vor zahlreichen Vertretern der deutschen und der bulgarischen Wirtschaft statt.

Ziel des Treffens war es, die Teilnehmer über das künftige Programm und die Prioritäten der EU-Ratspräsidentschaft Bulgariens zu informieren, sowie zukünftige Kooperationen und Möglichkeiten von Beteiligungen an gemeinsamen Projekten darzustellen.

„Ich denke, dass die Ratspräsidentschaft eine besondere Gelegenheit bietet, Bulgarien nachhaltig und auch positiv in die Mitte von Europa zu stellen“, unterstrich der DBIHK-Präsident Tim Kurth. Dazu erklärte er die Bereitschaft der DBIHK, die Bulgarische EU-Ratspräsidentschaft zu unterstützen.

In seiner Rede bewertete S.E. Herbert Salber, Botschafter der Bundesrepublik Deutschland, die bevorstehende Bulgarische EU-Ratspräsidentschaft als eine Möglichkeit für die Wirtschaft, die Aufmerksamkeit nicht nur von Deutschland, sondern von der gesamten EU auf Bulgarien zu lenken. „Die Bundesregierung ist bereit, Bulgarien bei der Vorbereitung und der Durchführung der Präsidentschaft zu helfen“, sagte er anschließend.

Ministerin Pavlova schätzte die Rolle der deutschen Wirtschaft in Bulgarien als die eines ernsthaften, stabilen und zuverlässigen Partners ein. „Wir übernehmen die EU-Ratspräsidentschaft in einer Zeit mit vielen Herausforderungen und rechnen mit der Unterstützung der Triebkräfte Europas, unserer großen und strategischen Partner wie Deutschland“, sagte Ministerin Pavlova. Sie äußerte ihre Zuversicht, dass während der Bulgarischen Präsidentschaft die Kooperation fortgesetzt wird. Sie erklärte dann die Bereitschaft ihres Ministeriums, die Partnerschaft mit der DBIHK durch die Unterzeichnung einer Vereinbarung zur Kooperation im Rahmen der EU-Ratspräsidentschaft Bulgariens zu formalisieren.

Mehr über die Veranstaltung

 

 

 

18. Ball der Deutschen Wirtschaft am 11. November 2017



 

Sponsoringmöglichkeiten

Der Ball der Deutschen Wirtschaft in Bulgarien ist zu einer etablierten Tradition geworden. Einе ausgezeichnete Networkingplattform, Möglichkeiten für Geschäftskontakte mit mitreißendem Unterhaltungsprogramm, das köstliche Gourmetmenü in kunstvollem Ambiente, und natürlich ganz besonders Sie, unsere wertgeschätzten Gäste. All dies kennen die Mitglieder, Mitstreiter und Freunde der AHK Bulgarien schon seit Jahren. Und doch ist jeder Ball der Deutschen Wirtschaft wieder einzigartig und ein Ereignis für sich. Denn wir möchten Ihnen jedes Mal etwas Neues bieten. Tradition und Innovation - beides gehört für uns zusammen.

Den passenden Rahmen haben wir dieses Jahr im Sofia Event Center gefunden - eine Location, die auch die mutigsten Konzeptideen zulässt. Ein Teil der Einnahmen kommt wie jedes Jahr wohltätigen Zwecken zugute.

Schirmherr des 18. Balls der Deutschen Wirtschaft in Bulgarien ist der Botschafter der Bundesrepublik Deutschland in Bulgarien S.E. Herbert Salber.

Möchten auch Sie Ihre Firma in diesem wundervollen modernen Ambiente präsentieren?

Sponsoringpakete

Generalpartner des 18. Balls der Deutschen Wirtschaft in Bulgarien ist ABB Bulgarien.

Für Rückfragen: Tania Gerginova, Tel. (02) 816 30 25, tania.gerginova@ahk.bg

 

 

 

Neue DBIHK-Broschüre veröffentlicht

Liebe Mitglieder,

die DBIHK möchte Sie auf die neuste hauseigene Publikation mit dem Titel „Fachkräfte – Sicherung der Zukunftsfähigkeit Ihres Unternehmens“ aufmerksam machen.
Die neue Broschüre ist ein Kompendium, das sowohl Fachartikel von Personalberatungsfirmen als auch Interviews mit Geschäftsführern und HR-Managern namhafter Unternehmen zu aktuellen Themen und Trends enthält. Erfahren Sie in der Broschüre von daher beispielsweise etwas über die neuesten Entwicklungen beim Thema „Employer Branding“ oder den gegenwärtigen Stand beim Thema Mitarbeiterbindung/-weiterbildung. Lesen Sie außerdem etwas über jene Maßnahmen, die Firmen ergreifen, um Fachkräfte langfristig zu sichern und zu binden.
   
Momentan ist die Publikation auf Bulgarisch verfügbar. Sie steht zum kostenlosen Download hier bereit.

Die DBIHK wünscht Ihnen eine ebenso aufschlussreiche wie informative Lektüre!

 

 


   WIRTSCHAFT

 

  Die Maschinenbaubranche in Bulgarien entwickelt sich erfolgreich – die Zahl der Beschäftigten beträgt 600 000, was eine Voraussetzung darstellt, dass in den nächten Jahren ein großer Autohersteller nach Bulgarien kommt. Dieser Kommentar kommt von dem Exekutivdirektor der Bulgarischen Agentur für Investitionen (BAI) Stamen Yanev. Seit Anfang des Jahres hat die Agentur drei Projekte auf dem Gebiet des Maschinenbaus im Gesamtwert von mehr als 50 Mio. BGN und darin eingeschlossenen über 3000 eingeplante neue Arbeitsplätze zertifiziert. "Momentan arbeiten wir an drei neuen Projekten, die fast die gleichen Parameter aufweisen“, teilte Herr Yanev noch mit. Investor.bg

  Das österreichische Konsortium „KAPSCH TRAFFIC SOLUTIONS“ ist der Auftragnehmer für die Ausführung des öffentlichen Auftrags für Projektierung, Aufbau und Einführung von einem elektronischen System zur Erhebung von Mautgebühren bei der Nutzung des Landesstraßenverkehrsnetzes. Die Mautgebühr wird auf der Basis von gefahrenen Kilometern von Fahrzeugen mit maximal technisch zulässigem Gesamtgewicht über 3,5 t (Maut) und auf der Basis von Fahrzeiten für die PKWs mit technisch zulässigem Gesamtgewicht bis 3,5 t (elektronische Vignette). Economynews.bg

  Einer der führenden Kabel– und Kabelsystemhersteller für PKWs in Europa – das deutsche Unternehmen  Lеоnі – wird in Pleven eine Produktionsstätte bauen. Das Werk soll im nächsten Jahr mit der Produktion beginnen. Zurzeit hat das Unternehmen Produktionsstandorte in 31 Ländern mit ca. 82 000 Beschäftigten. Hauptkunden des Unternehmens sind europäische Autohersteller und -Zulieferer. Money.bg

  Die Ministerin Lilyana Pavlova hat ein einzigartiges Globales IT- Zentrum für Kompetenzen in Bulgarien eröffnet. In der neuen “Digitalfabrik” von Atos werden mehr als 400 bulgarische IT-Fachexperte beschäftigt sein. Sie werden innovative Entwicklungen schaffen und moderne Lösungen für die Kunden des Unternehemens weltweit einführen. Banker.bg

  Das amerikanische Outsourcing-Unternehmen Sutherland erweitert seine Tätigkeit in Richtung Stara Zagora. Das Unternehmen verfügt momentan über zwei Büros in Sofia und je eins in Varna und Burgas. Die Gesamtzahl der Beschäftigten ist 1700. Die Firma beabsichtigt, die Zahl ihrer Beschäftigten bis zu 3000 zu erhöhen. Von Bulgarien aus bietet Sutherland verschiedene Dienstleistungen an: Kontaktzentren, Backoffices, IT-Dienstleistungen und andere. Mediapool.bg

  In Sofia werden eintägige Reisetouren bis nahe gelegenen Ortschaften wie Koprivshtitsa und Rila Kloster organisiert. Das ist der Strategie für die Entwicklung von Sofia als Touristendestination bis 2030 zugrundegelegt. Das Dokument wird vom Stolichna Gemeinderat abgestimmt. Die Initiatoren schlagen vor, dass auch Lokale eröffnet und popularisiert werden, in denen der Geist der städtischen Kultur aus der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts wiedergegeben wird. Monitor.bg

 

 

   POLITIK

 

  Arbeitgeber, in deren Unternehmen im Vorjahr keine Änderung in den Arbeitsbedingungen durchgeführt worden sind, sollen keine Unterlagen mehr bei der Direktion „Arbeitsinspektion“ einreichen. Das ist in den Novellen im Arbeits- und Gesundheitsgesetz, die von der Regierung gebilligt wurden. So entfällt eine weitere unbegründete Belastung für die Arbeitgeber. Economic.bg

  Es ist möglich, dass die Festsetzung des Betrags der "Haftpflichtversicherung" in Abhängigkeit von den Gesetzesverstößen nicht am ersten Tag des Jahres 2018 in Kraft tritt. Jedoch wird das Anfang des neuen Jahres Fakt sein – so der stellvertretende Vorsitzende des Ausschusses für Finanzübersicht Ralitsa Again. Von dem so genannten System Bonus-Malus wird seit langer Zeit diskutiert, aber zu seiner Einführung kommt es erst jetzt. Ein wichtiger Schritt für die Einführung dieses Systems ist die Vebindung der Informationssysteme der Versicherungsgesellschaften mit diesen von MVR (Innenministerium), was in kürzer Zeit Fakt sein wird. Dnevnik.bg

 

 

   VERSCHIEDENES


  Auf Einladung des Goethe-Instituts und der Stiftung „Plovdiv 2019" kommt Elke aus dem Moore, Leiterin der Abteilung Kunst des ifa, nach Bulgarien. Am Donnerstag, den 12. Oktober, präsentiert sie um 18:30 Uhr,  am Goethe-Institut die unterschiedlichen Tätigkeiten des ifa. Dabei legt sie einen besonderen Fokus auf die derzeitigen Projekte und die diesjährige Teilnahme Deutschlands an der Biennale in Venedig. Der Deutsche Pavillon war mit dem Goldenen Löwen für die beste nationale Teilnahme ausgezeichnet.

Aufgrund der begrenzten Anzahl von Plätzen ist eine Anmeldung erforderlich. Melden Sie sich bitte unter der E-Mail-Adresse stefka.tsaneva@goethe.de  an und teilen Sie mit, ob Sie eine Übersetzung ins Bulgarische benötigen. Der Vortrag ist in deutscher Sprache mit bulgarischer Simultanübersetzung. Der Eintritt ist frei. Mehr Info unter
https://www.goethe.de/ins/bg/de/ver.cfm?fuseaction=events.detail&event_id=21073561

 

 

   ANZEIGEN



 

Vertriebspartner für Thermomix® in Bulgarien gesucht

Um Thermomix® auf den bulgarischen Markt zu bringen, sucht die Vorwerk & Co. KG nach Geschäftspartnern in Bulgarien.

Thermomix® ist eine Multifunktions-Küchenmaschine. Das revolutionäre Gerät wurde in Deutschland im Jahr 1972 aufgebaut. Heute ist Thermomix® ein globales Markenzeichen und wird in mehr als 55 Staaten angeboten und ist in mehr als 8 Millionen Haushalten vorhanden. Die einzigartige Geschäftsmöglichkeit ist auf die Kombination eines erfolgreichen Premiumprodukts von Weltklasse und eines skalierbaren und nachhaltigen Direktvertriebsmodel zurückzuführen. Das ganze Verfahren ist völlig integriert, wobei auch Produktion, Marketing und Service nach Verkauf eingeschlossen sind.

Um sich erweitern zu können, sucht Vorwerk & Co. KG nach zuverlässigen und professionellen Geschäftspartnern, die gemeinsam mit dem Unternehmen eine sich gegenseitig lohnende Geschäftsbeziehung entwickeln und auch Thermomix® auf den bulgarischen Markt bringen werden.

Für weitere Informationen über die Firma klicken Sie bitte hier. Ihnen steht als Ansprechpartner Herr Omar Weheba unter Omar.Weheba@vorwerk.ch gern zur Verfügung.
Eine Broschüre auf Englisch finden sie hier.