Dienstag, 21. März 2017, Nr. 1666/ Jahrgang 9

Falls der AHK Newsletter nicht korrekt angezeigt wird, klicken Sie bitte hier








 



 

Das Wetter

Sofia

6 C / 21 C

Plovdiv

9 C / 24 C

Pleven

8 C / 21 C

Varna

7 C / 15 C

 

Werbemöglichkeit für Ihr Unternehmen

Aktuelle Informationen zu den Möglichkeiten in unserer Publikation erfolgreich zu inserieren finden Sie HIER.


Publikation



hier herunterladen

 

Impressum

Sol Communications GmbH

Vervielfältigung, Verkauf oder Weiterverbreitung von Bulgarien aktuell – auch teilweise, sind ohne schriftliche Zustimmung der DBIHK untersagt.

Bulgarien aktuell beruht auf Informationen der Nachrichtenagentur BTA sowie bulgarischer und deutscher Medien; zusätzlich aus Meldungen von DBIHK-Mitgliedern. Der Herausgeber übernimmt jedoch keine Gewähr für die Richtigkeit, Vollständigkeit und Aktualität der bereitgestellten Inhalte, bis auf autorisierte DBIHK-Texte.

 

Chefredakteur:

Dr. Mariana Tcholakova

E-Mail: office@sol.bg

 

Redaktion:

Tanya Tsocheva

Andreana Toseva

 

Übersetzung:

Galina Spasova

 

An- und Abmeldung:

E-mail: news@ahk.bg

 

 

 

 


  DAS AKTUELLE THEMA

Die Arbeitskosten wachsen weiter

Die Aufwendungen, die die Unternehmen für Löhne, Steuern und Sozialabgaben abführen, nehmen  im letzten Quartal von 2016 auf Jahresbasis um 8% zu

Die Arbeitskosten der Arbeitgeber wachsen weiter. Im vierten Quartal 2016 ist das Wachstum der Kosten im Vergleich zum Vorjahr 2015 um 8% gestiegen. Das geht aus den  vorläufigen Angaben des Landesstatistikamtes (NSI) hervor. Die Erhöhung ist in der Branche der Dienstleistungen am stärksten, und die Arbeitskosten für die Beschäftigten in der Baubranche bleiben zurück. Gleichzeitig hat sich die Arbeitsproduktivität in den letzten drei Monaten des Jahres 2016  auf 2.9% verlangsamt, nachdem diese im dritten Quartal ein Wachstum von 4.2% auf Jahresbasis erreichte.

Unter den Top 3 im Wachstum der Löhne innerhalb der EU
Die Arbeitgeber zahlen auf Jahresbasis mehr sowohl für Löhne und sonstige Vergütungen (8.2%), als auch für Steuern, Sozial- und Krankenversicherungen (7%). Das Tempo verlangsamt sich im Vergleich zu dem Vorjahresquartal, als die Jahreserhöhung 8.4% betragen hat. Trotzdem sind die Beträge unter den höchsten in den letzten fünf Jahren. Als Kostenfaktor ist auch der Mangel an geeigneten Fachkräften auf dem Arbeitsmarkt zu nennen. Dadurch wird die Wettbewerbsfähigkeit zwischen den Unternehmen für die Arbeitsressourcen gesteigert, was zu höheren Vergütungen führt.

Die Tourismusbranche ist an der Spitze
Auf Jahresbasis sind die Gesamtarbeitskosten in der Branche "Kultur, Sport und Unterhaltung" zum wiederholten Mal um 25.5% erhöht. Bedeutende Arbeitskosten der Arbeitgeber sind in folgenden Branchen "Handel, Reparatur von PKWs und Motorrädern" (14.3%), "Schaffung und Verbreitung von Information und kreativen Produkten, Fernmeldewesen" (10.7%) und "Verwaltungs- und Nebentätigkeiten" (10.1%).

Weiter nach oben
Die Erhöhung der Gesamtarbeitskosten für die Wirtschaft wird auch in diesem Jahr weiterlaufen. Es gibt einige Ursachen dafür. An erster Stelle ist die Erhöhung der Versicherungsbeiträge um einen Prozentpunkt seit Januar, was direkten Einfluss auf die Arbeitskosten ausübt. Eine positive Wirkung auf die Löhne und Gehälter wird  das Ansteigen des Mindestarbeitslohns und der Mangel an geeigneten Fachkräften für die freien Stellen in den Unternehmen haben. Capital.bg

 

 


  SEMINARPROGRAMM März 2017

 

Effektivität multikultureller Teams, oder wie man die Arbeit in Bulgarien meistert

Datum: 30.-31.03.2017, Donnerstag und Freitag
Dauer: zweitägig, 9:00-17:00 Uhr
1. Tag: 9:00-17:00 Uhr
2. Tag: 9:00-16:00 Uhr
Ort: Sofia, Deutsch-Bulgarische Industrie- und Handelskammer, Seminarsaal
Arbeitssprache: Englisch

Weitere Informationen, Teilnahmebedingungen und Anmeldung (auf Englisch)

 

 


  AKTUELLES

 

Einladung: Industrietrends in Region Plovdiv, 23.03.2017



Plovdiv etabliert sich zum bevorzugten Standort für ausländische und einheimische Unternehmen. Was macht die Attraktivität der Region aus? Warum lohnt es sich, bei der Planung für eine Produktionsstätte über Plovdiv als Alternative nachzudenken? Was für Vorteile und Herausforderungen haben die Produktionsunternehmen in Plovdiv? Über diese Fragen möchten wir gern im Rahmen eines Networking-Abends mit Unternehmensvertretern aus der Region diskutieren.

Wir laden Sie herzlich zu einer informationsreichen Veranstaltung am Donnerstag, 23.03.2017, um 18 Uhr im Konferenzraum der Galaxy Investment Group (Dunav Blvd. 5, Plovdiv) ein. Freuen Sie sich auf einen spannenden Abend mit vielen praktischen Tipps für ein erfolgreiches Geschäft in der Region Plovdiv, sowie über viele neue Kontakte mit DBIHK-Mitgliedern und -Partnern! Die Teilnahme ist dank der freundlichen Unterstützung der Galaxy Investment Group kostenfrei.

Wir freuen uns auf Ihre Anmeldungen bis zum 22.03.2017 online hier.

Programm: Industrietrends in Region Plovdiv, 23.03.2017
18.00 Uhr Registrierung der Gäste
18.15 Uhr Grußwort
           Dr. Mitko Vassilev, Hauptgeschäftsführer der DBIHK
           Dr. Mariana Tcholakova, Repräsentantin der DBIHK in Plovdiv
18.20 Uhr Präsentation Galaxy Investment Group, Martin Dragoev, Leiter Vertrieb & Investitionen  
18.25 Uhr Diskussion
- Stefan Stojanov, Stv. Bürgermeister von Plovdiv
- Zlatan Kitanov, Geschäftsführer von Würth Elektronik IBE BG EOOD
- Krasen Krastev, Geschäftsführer von Mecalit Bulgaria EOOD
- Kiril Hristov, Geschäftsführer von Yuri Gagarin AD
- Georgi Stoev, Industry Watch Bulgaria
- Martin Dragoev, Galaxy Investment Group, Leiter Vertrieb & Investitionen

Moderator: Lidiya Shouleva, Vorsitzende des DBIHK-Fachausschusses Industrie
19.00 Uhr Fragen & Feedback
19.15 Uhr Networking & Cocktail

Arbeitssprache: Bulgarisch.

 

 

 

Buchvorstellung RIVA Verlag


БИЗНЕС КОМПАС ЗА ГЕРМАНИЯ (BUSINESS KOMPASS ÜBER DEUTSCHLAND)
von Eugeniya Weber

Am 28.03.17, 19 h, im Klub Petnoto na Rorshah, Plovdiv:
Das Buch wird von Dr. Mariana Tcholakova, Honorarkonsulin der Bundesrepublik Deutschland und Repräsentantin der DBIHK in Plovdiv und von Herrn Zlatan Kitanov, General Manager Würth Elektronik IBE BG EOOD präsentiert. EINLADUNG Plovdiv

Am 30.03.17, 18:30 h, im Goehte-Institut Bulgarien, Sofia:
Herr Enzio Wetzel, Leiter von Goethe-Institut Bulgarien wird Sie willkommen heißen. Das Buch wird von Herrn Tim Kurth, Präsident der DBIHK und Executive Director, Vice President Aurubis Bulgaria und von Frau Milena Dragijska-Dencheva, Mitglied des Vorstands der DBIHK und Geschäftsleitungsvorsitzende LIDL Bulgaria EOOD & KO. KD vorgestellt. EINLADING Sofia

 

 

 

33rd European Photovoltaic Solar Energy Conference and Exhibition



 

25 – 29 September 2017
(RAI Convention & Exhibition Centre, Amsterdam, The Netherlands)


Die EU PVSEC ist die größte internationale Fachkonferenz für Photovoltaik in den Bereichen Forschung, Technologien und Anwendungen und zugleich eine Industrie-Ausstellung, in der Vertreter der PV-Industrie spezialisierte Technologien, Innovationen und neue Konzepte des Upstream-PV-Sektors präsentieren. Hier trifft sich die weltweite PV-Community, um die neuesten Entwicklungen der Photovoltaikbranche zu diskutieren, sich zu vernetzen und um Geschäftsabschlüsse zu tätigen. Es ist die weltweit anerkannte Science-to-Science und Science-to-Industry Plattform, die sich vollständig und ausschließlich auf den globalen PV-Solar-Sektor fokussiert.

In diesem Jahr wird das RAI Kongresszentrum in Amsterdam vom 25. - 29. September 2017 Gastgeber der nächsten EU PVSEC sein. Mit den Programmthemen 2017 der EU PVSEC wird das erfolgreiche Format der Vorjahre komplettiert.

Das Konferenzprogramm wird vom European Commission Joint Research Centre koordiniert.

Für ausführliche Details sowie Hintergrundinformationen zur Veranstaltung klicken Sie bitte hier: http://www.photovoltaic-conference.com/

Zur weiteren Vorgehensweise für die Teilnahme an der Konferenz (Call for Paper: 10.02.2017 !) klicken Sie hier: http://www.photovoltaic-conference.com/programme/conference.html 

Für Ihre Teilnahme an der Ausstellung klicken Sie hier: http://www.photovoltaic-conference.com/programme/exhibition.html

 

 


   WIRTSCHAFT

 

  Nach vorläufigen Angaben des Landesstatistikamtes sind die Gesamtkosten der Arbeitgeber in Bulgarien für ihre Arbeitnehmer je geleistete Arbeitsstunde im vierten Quartal 2016 im Vergleich zum Vorjahr um 8,0% gestiegen. Die Erhöhung der Kosten beläuft sich in der Industrie sind um 8,1%, bei den Dienstleistungen - um 9,4% und in der Baubranche - um 2,2 %. Nach diesem Merkmal liegt Bulgarien auf Platz vier innerhalb der EU-Mitgliedstaaten. BNR

   Im Februar ist ein Wachstum beim Verkauf von neuen PKWs um 8,4% zu verzeichnen – bis auf 1800 Stück im Vergleich zum Vorjahreszeitraum, als die Zahl der neuen PKWs 1661 betragen hatte. Im Januar liegt das Wachstum bei 19,2 %. In den ersten zwei Monaten ist die Zahl der neu angemeldeten PKWs um 13,7% auf 3602 Stück gestiegen. Vor einem Jahr waren es 3169. Das geht aus den Angaben des Verbands der europäischen Automobilhersteller (ACEA) hervor. Economynews.bg

   Die bisherige Wintersaison ist für die heimische Tourismuswirtschaft gut gelaufen. Im Januar und im Februar ist ein Wachstum der Einnahmen zu verzeichnen. Von Jahresanfang bis Ende April wird Bulgarien an 28 Tourismus - Ausstellungen teilgenommen haben. Traditionell ist das Interesse an Bulgarien für Meeresurlaub, aber auch an kultur-historischen Reisen und Familienurlaub. Die Angaben vom deutschen Markt sind besonders interessant. Der größte Reiseveranstalter für Bulgarien DER Touristik sieht ein Wachstum von 26% vor. Die Reklamationen liegen unter 2%. Econ.bg

  Trotz einiger positiven Tendenzen wie z. B. der anhaltende Rückgang der Arbeitslosigkeit, verlangsamte sich auch in der zweiten Jahreshälfte von 2016 das Wachstum bei den Vergütungen, bei der Zunahme der Arbeitnehmer mit festen Arbeitsverträgen, der Prozess von Schaffung neuer Arbeitsplätze. Im Jahr 2016 sank die Zahl der Beschäftigten bis auf 3.017.000, was im Vergleich zu 2015 ein Rückgang um 19.200 darstellt. Capital.bg

   Sensata Technologies wird im Jahr 2017 bei der Erweiterung der Tätigkeit im Unternehmen in Botevgrad 5 Mio. USD investieren. Sensata unterscheidet sich ein wenig von seinen Wettbewerbern als Investor auf dem bulgarischen Markt, da die Firma Engineeringstätigkeiten höherer Klasse entwickelt und das Niveau der bulgarischen Ingenieurwissenschaft und -praxis erhöht. Investor.bg

   Im Technopark von Montana hat das Schweizer Unternehmen Palemontech GmbH 100 neue Arbeitsplätze geschaffen. Im Werk werden Metall- und Gitterboxen für Export in die Schweiz produziert. Der Besitzer des Werkes hat versichert, dass die Produktion mit den neuesten Maschinen ausgestattet ist und für seinen Aufbau 6 Mio. BGN investiert worden sind. Die bebaute Fläche des Werkes ist 5 600 qm mit einem Grundstück von 25 dka. News.bg

 

 

   POLITIK

 

  Der Präsident Rumen Radev hat in “Dondukov” 2 die Sicherheitskreise zu einer außerordentlichen Sitzung einberufen. Der Anlass war die Organisation der vorgezogenen Parlamentswahlen am 26. März – so die Bestätigung von dem Pressesekretariat des Staatsoberhaupts für die Zeitung "Dnevnik". Thema der Gespräche waren auch die ergriffenen Zwangsmassnahmen, die auf drei türkische Bürger verhägt wurden. Dnevnik.bg

  Die qualitative Berufsausbildung, die den Erwartungen der Wirtschaft entspricht, ist das beste Mittel um den Mangel an ausgebildeten Fachkräften zu bewältigen. Das erklärte der Präsident Rumen Radev während eines Treffens mit der Assoziation der Organisationen bulgarischer Arbeitgeber (AOBR). Das Staatsoberhaupt hat sich damit engagiert, den Dialog zwischen dem Bildungsministerium und den Unternehmern bei der Suche von guten Praxiserfahrungen zu beschleunigen, die den Besonderheiten des bulgarischen Arbeitsmarktes angepasst werden. Novini.bg

 

 

   VERSCHIEDENES

                                                                    

  Diskussion „Gender in der Sprache" am 21. März und 18:30 im Goethe-Institut Bulgarien, Budapesta Str. 1, Sofia. In der Diskussion werden Prof. Miglena Nikolchina, Dr. Reni Yotova und Dr. Reneta Kileva-Stamenova alle Fragen beleuchten, indem sie zahlreiche Beispiele aus der bulgarischen, deutschen und französischen Sprache anführen. Arbeitssprache: Bulgarisch. Mehr

 

 

   ANZEIGEN

ReTEC - die Internationale Fachmesse für Gebrauchttechnik vom 25.-27. April in Augsburg


Die ReTEC präsentiert sich vom 25. bis 27. April in Augsburg als internationale Plattform für Gebrauchtmaschinen und -Anlagen aus allen Bereichen. Vor allem in Schwellen- und Entwicklungsländern sind gebrauchte Maschinen unerlässlich, um die technische Entwicklung voranzutreiben. In Schwerpunktbereichen stehen Baumaschinen, Flurförderzeuge und Landmaschinen sowie Metallbearbeitungsmaschinen und Werkzeugmaschinen im Fokus.

Neben Gebrauchtmaschinen präsentiert die ReTEC verschiedene Dienstleistungsunternehmen, die auf Retrofitting, De- und Remontage sowie den Spezialtransport unterschiedlichster Maschinen spezialisiert sind. Somit bietet die ReTEC ein umfassendes Angebot rund um gebrauchte Maschinen und Anlagen.

Die Tickets für die ReTEC sind bereits jetzt im Online-Ticketshop erhältlich unter www.retec-fair.com/bulgaria. Die notwendigen Rahmenbedingungen für die ReTEC, wie die Bereitstellung von Hotelkontingenten und Shuttleverbindungen zu internationalen Flughäfen, sind vorhanden. Weitere Informationen zur internationalen Fachmesse für Gebrauchttechnik ReTEC finden Sie hier: www.retec-fair.com/en

Link Website and Ticketshop: www.retec-fair.com/bulgaria