Treffen der AHK-Messereferenten in Sofia

25.10.17

Die Analyse der Tendenzen von den verschiedenen Messegesellschaften, die zukünftigen innovativen Veranstaltungsformate sowie die Diskussion über die Entwicklung des Messebereichs in der Zeit der Digitalisierung waren unter den Hauptthemen des Programms des Besuchs der AHK-Messereferenten in Sofia vom 22. bis 24. Oktober 2017.

Die 33 Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus insgesamt 17 Nationen aus Europa sowie aus China, Tunesien und Aserbaidschan zeigten einmal mehr die Wichtigkeit des persönlichen Austausches von Ideen und Best-Practice-Beispielen und den damit verbundenen Mehrwert.

Vorträge und Analysen präsentierten Herr Dr. Peter Neven, Geschäftsführer des Ausstellungs- und Messe-Ausschusses (AUMA), Herr Falk Senger, Geschäftsführer der Messe München, Herr Markus Geisenberger, Geschäftsführer der Leipziger Messe, Frau Kathrin Schmidt, Vertreterin der Deutschen Messe AG und Herr Frank Mertz, Geschäftsbereichsleiter Vetrieb bei der Messe Essen. Es fand eine Diskussion über die aktuellen Tendenzen im Messebereich statt. „Digitalisierung“ und „Innovative Veranstaltungsformate“ waren die Themen, über die intensiv diskutiert wurde.

Im Rahmen der Veranstaltung hatten die Messereferenten auch die Möglichkeit, Gespräche mit Vertretern des Wirtschaftsministeriums der Republik Bulgarien und der bulgarischen Agentur zur Förderung kleiner und mittlerer Unternehmen zu führen und dort ihre Ideen zu platzieren.

Die AHK-Vernetzung in 90 Ländern bietet den deutschen Messegesellschaften einen globalen Partner, um die verschiedensten Messeformate weltweit zu bewerben. Laut dem DIHK Jahresbericht 2016 bestehen über 200 Vertretungsverhältnisse mit deutschen Messen. Im letzten Jahr konnten dadurch 12.000 Messeaussteller und 3.120.000 Messebesucher akquiriert werden.