S.E. Detlef Lingemann hat den Absolventen in der dualen Ausbildung die Diplome im Beruf “Firmenmanager” ausgehändigt

07.07.17

S.E. Detlef Lingemann, Botschafter der Bundesrepublik Deutschland in Bulgarien und Frau Maya Gesheva, Schulleiterin des Nationalen Finanz- und Wirtschaftsgymnasiums (NFSG) haben während einer speziellen Zeremonie den Absolventen in der Dualausbildung im Beruf „Diplom-Kaufmann/Diplom-Kauffrau für Büromanagement“ die Diplome ausgehändigt. Die Zeremonie fand im Konferenzsaal der Deutsch-Bulgarischen Industrie- und Handelskammer (DBIHK) statt.

„Ich darf Ihnen herzlich gratulieren, dass Sie diese Entscheidung zu dieser Ausbildung getroffen haben. In Deutschland hat diese Art von Ausbildung eine jahrhundertealte Tradition. Jeder zweite Schulabgänger in Deutschland entscheidet sich für eine duale Ausbildung. Weil diese Ausbildung, in der Regel, ein sicherer Arbeitsplatz garantiert“, teilte S.E. Detlef Lingemann in seiner Rede mit.

„Dieses Pilotprojekt gibt uns natürlich die Hoffnung, dass auch andere Ihr Beispiel folgen würden. Ich wünsche, dass Ihr beruflicher Erfolg andere motiviert für so eine Ausbildung. Also nochmals „Herzlichen Glückwunsch“ und viel Erfolg in Ihrer Karriere“, sagte er zusammenfassend.

Der erste Absolventenjahrgang mit dem Profil „Diplom-Kaufmann/Diplom-Kauffrau für Büromanagement“ startete seine Berufsausbildung am 5. Oktober 2015 im Nationalen Finanz- und Wirtschaftsgymnasium (NFSG) in Sofia. Dem Projekt schlossen sich Mitarbeiter von „Intrama Invest“ EOOD, „Kaolin“ EAD, „Pirin-Tex“ EOOD, „Sopharma“ AD, „Sopharma Trading“ AD und die DBIHK an. Die zweijährige Ausbildung erfolgte in der Form von Blockseminaren. Neun Auszubildende haben die vierte Qualifikationsstufe nach dem Gesetz über Berufsausbildung und Bildung (ZPOO) der Republik Bulgarien erworben. „Die theoretische Vorbereitung verlief im Gymnasium, und der praktische Teil – in den Unternehmen. Das Verhältnis praktischer zum theoretischen Teil war 3:1“, erklärte Dr. Mitko Vassilev, Hauptgeschäftsführer der DBIHK.

„Die Mehrzahl unserer Mitgliedsfirmen haben Probleme bedingt durch den Mangel an Fachkräften, der sich weiter vertieft. Um diese Probleme erfolgreich zu überwinden, müssen wir alle - Arbeitgeber und Schulen - gemeinsam ähnliche Projekte vorbereiten und realisieren. Das ist der Weg“, fügte er noch hinzu. "Die DBIHK wird in den nächsten Jahren bei der Realisierung solcher Projekte auch in anderen Schulen und Regionen mitwirken. Unabhängig von den Schwierigkeiten werden wir diese Idee auch in den nächsten Jahren weiter umsetzen“, versprach der DBIHK-Hauptgeschäftsführer.

Frau Maya Gesheva teilte mit, dass im NFSG die Anmeldung von Schülern nach der 7. Klasse für die duale Ausbildungsform zusammen mit anderen deutschen Unternehmen läuft. Die Schulleiterin drückte die Überzeugung aus, dass die duale Berufsausbildung in Bulgarien, unabhängig von seiner Spezifik, festen Grund im Ausbildungsfeld der Berufsausbildung in Bulgarien haben wird.

„Die duale Berufsausbildung hat Priorität in der Gewerkschaft der Bulgarischen Lehrer hinsichtlich der Berufsbildung in erfolgreicher Zusammenarbeit mit dem Nationalen Finanz- und Wirtschaftsgymnasium. Die erfolgreiche Absolvierung der Pilotausbildung baut die Autorität der Institutionen auf, die diese verwirklichen. Sie schafft neue Möglichkeiten für Berufsqualifikationen, die den gegenwärtigen Anforderungen und Standards auf dem Arbeitsmarkt gerecht werden“, wurde in dem Begrüßungsschreiben von der Vorsitzenden der Gewerkschaften der Bulgarischen Lehrer Frau Yanka Takeva herausgestellt.

Im Rahmen des Programms haben die Absolventen ihre Eindrücke und Erfahrungen während der Ausbildungszeit mitgeteilt, indem sie über die von ihnen erstellten Businessprojekte berichtet haben, darunter auch solche über den Umweltschutz, Kunststoffrecycling, Artbuchhandlung, Friseursalons u.a.

Unter den Gästen der Veranstaltung waren auch Herr Bertram Rollmann, Geschäftsführer von "Pirin-Tex" EOOD und Ehrenpräsident der DBIHK und Herr Radoslav Cholakov, Exekutivdirektor von “Kaolin” AD.