Mitreißendes Unterhaltungsprogramm auf dem 18. Ball der Deutschen Wirtschaft in Bulgarien

14.11.17

Knapp 400 Gäste aus Wirtschaft und Politik genossen den stillvollen Gala-Abend und die einmaligen Networking-Gelegenheiten auf der Highlight-Veranstaltung der Deutsch-Bulgarischen Industrie- und Handelskammer für 2017 – dem 18. Ball der Deutschen Wirtschaft in Bulgarien. Die traditionelle Feier fand am 11. November 2017 im Sofia Event Center statt.

Der Botschafter der Bundesrepublik Deutschland und Schirmherr des 18. Balls der Deutschen Wirtschaft, S.E. Herbert Salber, teilte den Gästen seine Zufriedenheit mit dem Engagement der deutschen Investoren vor Ort und dem guten Beispiel im Bereich der dualen Berufsausbildung, die sie geben, mit. „Für mich ist es wichtig, dass diese Kontakte partnerschaftlich gestaltet sind und dass sie letzt endlich dazu beitragen, dass die Beziehungen zwischen Bulgarien und Deutschland noch enger werden.“, sagte er.

„Gegenwärtig sehen wir, wie nie zuvor, unsere Demokratie, unser Verständnis über Demokratie, unsere gemeinsamen europäischen Werte auf dem Prüfstand. Nicht nur der sogenannte Brexit auch Bestrebungen anderer Gruppierungen, Regionen, etc. hat uns irritiert und fragen lassen, wie es dazu kommen konnte“, sagte in seiner Rede Tim Kurth, Präsident von DBIHK. „Meines Erachtens sollen wir mehr über das Erreichte und unsere Ziele in den Familien, mit Freunden und Geschäftspartnern diskutieren und damit die überwältigenden Vorzüge einer demokratischen Gemeinschaft hervor heben - lassen Sie uns schon heute Abend damit beginnen“, forderte Herr Kurth auf.

„Die aktuellen Daten über das Handelsvolumen und die Investitionen stimmen der positiven Einstellung der Unternehmen gegenüber Bulgarien als Investitionsstandort zu. Wenn man aber über konkrete Wirtschaftsfaktoren spricht, dann werden von der Wirtschaft entscheidende Schritte erwartet – zur Durchführung einer Justizreform, für eine höhere Qualität der Ausbildung, zur Sicherung von Transparenz bei öffentlicher Vergabe und bei der Korruptionsbekämpfung. Das sind auch die Hauptprioritäten im Regierungsprogramm des Kabinetts Borissow“, unterstrich die Tourismusministerin Nikolina Angelkova und fügte hinzu, dass 827 Tausend deutsche Touristen Bulgarien im Jahr 2016 besucht haben, was ein Wachstum um 33% sei. „Diese positive Trend bleibt auch in diesem Jahr bestehen“, betonte die Ministerin. 

„ABB ist ein fester Bestandteil der deutsch-bulgarischen Handelsbeziehungen. ABB hat hier in einer sehr nachhaltigen Weise über Jahre hinweg viel in Fabriken in neuen Technologien, aber auch insbesondere in Mitarbeiter investiert“, sagte Ekkehard Neureither, Geschäftsführer von ABB Bulgarien, der Hauptsponsor vom Event. „Mit über 2600 Mitarbeitern werden wir weiterhin diesen Weg gehen und wir werden auch nicht alle Investitionen bereits beendet haben“, fügte er hinzu. 

Der Prämierminister Boyko Borissov sandte eine Grußadresse anlässlich des Balls der Deutschen Wirtschaft. „Ihre wirtschaftlichen Initiativen und Projekte leisten einen Beitrag zu der hervorragenden Zusammenarbeit im Bereich der Wirtschaft und Kultur. Ich bin davon überzeugt, dass die Unternehmen mit der Kammer eine starke Stütze und verlässliche Plattform für ihre Geschäftsideen und -kontakte haben“, schrieb Herr Borissov. 

Dr. Mitko Vassilev, Hauptgeschäftsführer der DBIHK, kündigte in seinem Grußwort an, dass in 2018 die Deutsch-Bulgarische Industrie- und Handelskammer ihre Ballgäste und Partner auf dem 19. Ball der Deutschen Wirtschaft in Bulgarien in der antiken Hügelstadt Plovdiv begrüßen wird.

Für die gute Stimmung unter den Gästen sorgte die einzigartige Backhaus Music Company. Eine Magic-Show und eine Aufführung des Balletts Expose haben den Gala-Abend in ein unvergessliches Erlebnis verwandelt.

Ein Teil der Einnahmen kommt wie jedes Jahr wohltätigen Zwecken zugute. Dieses Jahr sammelten die Ballgäste für die Aktivitäten der Stiftung „Cedar“ und der Stiftung „Für unsere Kinder“ insgesamt 16 000 Lewa.

Die Veranstaltung fand mit der freundlichen Unterstützung von folgenden Unternehmen statt: „ABB Bulgaria“, Generalpartner, „Trelleborg“ und „UniCredit Bulbank“, Goldsponsoren, „Fraport Bulgaria“ und „Kaolin“, Silbersponsoren, „Allianz“, „Festo“, „BBraun Bulgaria“, „Miks PS“ und „MonBat“, Bronzesponsoren.