Konferenz und Geschäftstermine mit deutschen Unternehmen zum Thema „Energieeffizienz in der Industrie“

31.10.17

Die Gewährleistung einer flexiblen Energie in den Produktionsunternehmen, das Erreichen von Energieeffizienz und die Optimierung von Energieverbrauch durch Transparenz waren die Hauptthemen der Konferenz „Die deutschen Technologien und deren Einsatz in Bulgarien zur Erhöhung der Energieeffizienz in der Industrie“, die die Deutsch-Bulgarische Industrie- und Handelskammer (DBIHK) in Partnerschaft mit der Internationalen Beratungsfirma eclareon GmbH veranstaltet hat. Die Konferenz fand am  24.10.2017 im Rahmen der Exportinitiative Energie des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi) statt.

„Die Energieeffizienz ist ein technischer, wirtschaftlicher, politischer, aber auch ein sozialer Begriff. Sie gehört zu den wichtigsten Faktoren beim globalen Klimaschutz“, betonte DBIHK-Vizepräsident Ramon Harps, der die Konferenz eröffnete. Andreas Pleintinger, Wirtschaftsreferent in der Botschaft der Bundesrepublik Deutschland in Bulgarien, legte einen Akzent auf den Erfolg der langjährigen Zusammenarbeit zwischen den beiden Ländern. 

Vor etwa 150 Teilnehmern von mehr als 70 Unternehmen, Verbänden und Behörden haben die Experten Cedric Schultz, Gruppenleiter Intelligente Auftragsabwicklung Frauenhofer-Einrichtung für Gießerei-, Composite- und Verarbeitungstechnik (IGCV), Alexander Krebs, Fachbereichsleiter Energieeffizienz/-controlling der ALBA Environmental Solutions GmbH, Daniel Wewetzer, Consultant im Auftrag der Exportinitiative Energie des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie, eclareon GmbH, zusammen mit den Vertretern der sechs deutschen Gastunternehmen (Deutsche Energiesysteme GmbH, INNO-CON Innovation & Consulting, KAESER KOMPRESSOREN GmbH, Kelvion GmbH, MULTIBETON GmbH und Wolf GmbH) die deutsche Erfahrung und Konzepte zur effizienter Verwendung der Energieressourcen in Produktionsprozessen und in Gebäuden vorgestellt.

Ivaylo Aleksiev, Exekutivdirektor der Agentur für nachhaltige Energieentwicklung (AUER) stellte aktuelle Aktionen und Maßnahmen zur Erhöhung der Energieeffizienz in der bulgarischen Industrie vor. Er erklärte, dass die Energieeffizienz den individuellen Energieverbrauch von Unternehmen und Haushalten betrachtet, und nicht die Energie, die gekauft oder produziert wurde. Die Agentur plant die Ausarbeitung von methodischen Anweisungen zur Auswertung von Energieeffizienz in Industrieunternehmen, die das Herangehen der Auditfirmen vereinheitlichen sollen und konkrete praktische Hinweise für die Auditoren geben. Die Ausbildung von Energiemanagern wird fortgesetzt, indem auch die kleinen und mittleren Unternehmen sich daran beteiligen. Ein weiteres Projekt ist die Ausarbeitung von ECKO-Verträgen (Verträge für Energiedienstleistungen mit garantiertem Ergebnis), die eine Anwendung in der Industrie und genauer die Bezugspunkte, die bei  Vertragsabschlüßen zu berücksichtigen sind, damit das Vertrauen an diesem Mechanismus zur Finanzierung von Maßnahmen für Energieeffizienz stabil bleibt.

Eine Online-Plattform für brancheneorientierte Vergleichsanalysen wird den Unternehmen eine Orientierung geben und sie auch dazu motivieren, Maßnahmen zur Steigerung der Energie- und Ressourceneffizienz zu ergreifen, fügte Ivaylo Aleksiev noch hinzu.

Am 25. und 26. Oktober 2017 fanden mehr als 50 Geschäftstreffen zwischen den Vertretern der sechs deutschen Unternehmen und interessierten bulgarischen Unternehmen statt. 

Die Präsentationen der Experten und der deutschen Unternehmen finden Sie hier.