Das gepanzerte Transport-Kraftfahrzeug BOXER wurde in Sofia vorgestellt

22.03.18

Bild: Artec GmbH

Der deutsche Hersteller von Transport- und Schützenpanzern ARTEC GmbH präsentierte in Sofia sein gepanzertes Transport-Kraftfahrzeug mit 8x8-Antrieb. Die Veranstaltung fand am 21. März 2018 statt und wurde in Zusammenarbeit mit der Deutsch-Bulgarischen Industrie- und Handelskammer organisiert. Anwesend waren Vertreter der deutschen Wirtschaft in Bulgarien, des Wirtschaftsministeriums, des Verteidigungsministeriums, der Branchenverbände sowie potenzielle Geschäftspartner aus Bulgarien.

ARTEC wurde 1999 mit Sitz in München als Joint Venture von Rheinmetall MAN Military Vehicles  und Krauss-Maffei-Wegmann (KMW) gegründet. Das Unternehmen bewirbt sich für  die Umsetzung des Projekts zur Modernisierung der Landstreitkräfte in Bulgarien und möchte die Anforderungen des bulgarischen Staates erfüllen, indem auch bulgarische Unternehmen in die Umsetzung einbezogen werden.

„Ich freue mich, dass die deutschen Unternehmen daran interessiert sind, ihre Produkte der Rüstungsindustrie auch auf dem bulgarischen Markt anzubieten, denn schließlich sind Bulgarien und Deutschland enge NATO-Partner“, sagte deutsche Botschafter S.E. Herbert Salber in seinem Grußwort. "Bulgarien muss seine militärische Ausrüstung modernisieren, damit sie den Standards der Nordatlantischen Allianz entspricht. Die Einzelprodukte und Serien, die heute hier angeboten werden, können unsere Zusammenarbeit auf militärischer und in jedem Fall auf industrieller Ebene verbessern“, fügte er hinzu und hob auch die positive Handelsbilanz Bulgariens hervor.

Laut dem Geschäftsführer der ARTEC GmbH war dies ein wichtiger erster Schritt, um mit der bulgarischen Industrie in weitere Gespräche einzusteigen. . ARTEC, KMW und RMMV ist an einer langfristigen Beziehung zu Lieferanten gelegen, um von der Wettbewerbsfähigkeit zu profitieren und die Unternehmen langfristig als Zulieferer gewinnen zu können.

Derzeit wurden bereits rd. 700 BOXER-Schützenpanzer bestellt. Deutschland, die Niederlande und Litauen sind jene Länder, die auf ARTEC vertrauen, um ihre Fahrzeuge herzustellen. Verhandlungen werden noch mit Großbritannien, Slowenien und Australien geführt. Australien und Slowenien haben sich bereits für BOXER entschieden. In Großbritannien steht eine Entscheidung kurz bevor.

Während des Industrietages führte das Unternehmen B2B-Treffen mit potenziellen bulgarischen Partnerunternehmen durch. Sie sollen sich direkt an der Produktion, Reparatur und Wartung von BOXER während seines Betriebs in Bulgarien, sowie an der Herstellung anderer Produkte von RMMV und KMW beteiligen. Falls BOXER in Bulgarien produziert wird, kann das Land bis zu 100% der Wartung selbst übernehmen. Die Produktionstätigkeiten werden nach den Erfahrungen und Fähigkeiten der Länder aufgeteilt.