Arbeitstreffen bei Festo zum Thema „Innovationen“

Wertvoller Innovationsaustausch, Labortests im Gange und 3D-gedruckte Prototypbauteile zum Anfassen: All das konnten die DBIHK-Mitglieder am 21. Februar 2014 bei Festo im Rahmen des Arbeitstreffens zum Thema „Innovationen – von der Idee bis zum Kunden" erleben. Über 20 Firmen aus der Produktions-, Dienstleistungs- und IT-Branche nahmen am Erfahrungsaustausch teil und hörten, auf welchem Wege Produktentwicklung und F&E im Bereich der industriellen Automatisierung bei Festo Bulgarien ein Teil des Alltags geworden sind. Das Unternehmen gehört zur Festo Group, dem weltweit in über 200 Ländern präsenten Marktführer in der Automatisierungstechnik, und bietet eine breite Palette an Komponenten, Systemen, Dienstleistungen im Bereich der Energieeffizienz und didaktischen Schulungsmaßnahmen für Mitarbeiter und Externe. Auch Vertreter von Knauf Bulgarien und Gabinvest inspirierten die Diskussionsteilnehmer mit Beiträgen aus der eigenen Branche – Produktion von Baustoffen und Herstellung/Verarbeitung von Komponenten für Jagdwaffen und Präzisions-Sportpistolen – und deckten somit eine Reihe potenzieller Realisierungsmaßnahmen in der Produktentwicklung von der Konzerngruppe über das Großunternehmen bis zum KMU ab.

Das Treffen wurde im Rahmen des DBIHK-Beirats Technik, Technologie, Innovation organisiert. Beiratsvorsitzender Dimitar Dimitrov (SAP Labs Bulgaria) und Moderator der Veranstaltung wollte mit dieser Initiative innovative DBIHK-Mitglieder zusammenbringen und den Wissensaustausch innerhalb der Unternehmerschaft vorantreiben.

 

Ein Blick auf das Arbeitstreffen bei Festo

Internet der Dinge - Kernbestandteil der zukünftigen globalen Kommunikationsinfrastruktur

Am 16. Oktober 2014 veranstaltete der Beirat “Technik, Technologien und Innovationen” bei der Deutsch-Bulgarischen Industrie- und Handelskammer gemeinsam mit Siemens und Interconsult Bulgaria ein Diskussionstreffen zum Thema Internet of Things. Im Rahmen der Veranstaltung Dimitar Krushovski und Boyko Boykov von Firma Siemens EOOD präsentierten web-basierte Lösungen für effizientes Energiemanagement, Mobile-Anwendungen für Brandschutz, Fernerkundungssysteme, Telecontrol-Überwachung und -steuerung von automatisierten Industrieanlagen bei großen Entfernungen über Internet. Herr Stoyan Boev teilte Erfahrungen der Firma Interconsult Bulgaria OOD mit über Entwicklung von spezialisierten Softwarelösungen durch Extrahieren von großen Mengen von Daten von Sensoren und Wandlern von Produktionsmaschinen.

Diskussionstreffen zum Thema Internet of Things 16.10.2014